Annerkannte Weiterbildung in Systemaufstellungen (DGfS)


Grundlagen vom Curriculum der DGfS 


In meiner Fortbildung werden die neuen (gültig ab 1.1.18), von der DGfS (www.familienaufstellung.org) vorgeschriebenen Grundlagen (Curriculum), vermittelt. Zusätzlich fließen meine Spezialgebiete (Orte, Körper, Beruf) & Wandlungsebenen (Karma, Anhaftungen, Zeitqualität etc. ) ein.

Anerkennung als Systemaufsteller bei der DGfS:

Die Teilnehmer müssen den Besuch über folgende Kurstage innerhalb von 2 Jahren nachweisen:

• Mind. 30 Tage Theorie, Praxis, Selbsterfahrung, Supervision

• Mind. 5 Tage Arbeit in Peergruppen

• Mind. 6 Tage Hospitation bei Anerkannten Systemaufstellern (DGfS)

Davon sollten mindestens 4 Tage Selbsterfahrung oder Hospitation bei anderen/externen Weiterbildnern der DGfS besucht werden.

Die DGfS setzt voraus, dass mindestens 3 Aufstellungen zu eigenen Themen & 2 angeleitete Aufstellungen unter Supervision durchgeführt werden.

Nach Abschluss der Weiterbildung können die Teilnehmer bei Vorliegen weiterer Voraussetzungen  ihre Anerkennung als Systemaufsteller bei der Deutschen Gesellschaft für Systemaufstellungen (DGfS) beantragen.“