Chef Info

02.08.2002

 Ordnung im Betriebssystem

Systemische Aufstellungsarbeit bringt im Zusammenhang mit Unternehmen of erstaunliche Einsichten. Firmen nehmen damit anhand weniger effizienter Schritte den Firmenerfolg ins Visier.


Das systemische Aufstellen nach Bert Hellinger ist seit Jahren vor allem im Familienzusammenhang bekannt. Das Charakteristische an den Ergebnissen dieser therapeutischen Arbeit ist in den meisten Fällen, dass der Betroffene plötzlich Lösungsvorschläge für ein Problem, das ihn oft jahrelang beschäftigt hat, ganz klar vor sich sieht. Damit kommt Ordnung auch in komplizierteste Verhältnisse, die zu setzenden Schritte sind klar und einfach, und es tauchen Perspektiven auf die man vorher nicht einmal anzudenken gewagt hätte.

Handlungsalternativen entwickeln

Dieser maximale Erkenntnisgewinn in erstaunlich kurzer Zeit setzt "ich auch im wirtschafts- und Berufsleben immer mehr durch. Mit Hilfe systemischer Aufstellungen lassen sich für verschiedenste Fragestellungen in Einzel- oder auch Gruppenarbeit nicht nur Erkenntnisfortschritte erzielen, sondern auch konkrete Handlungsalternativen aufzeigen. Führungskräfte sparen damit im Vergleich zu klassischen Methoden wie Teamentwicklungsseminaren, die das gesamte Team für drei Tage in Anspruch nehmen, auch jede Menge Zeit. So kann zum Beispiel ein Abteilungsleiter einen Führungskräftekonflikt nicht unbedingt mit seinen engsten Mitarbeitern zu lösen versuchen, sondern das Thema mit unbeteiligten Stellvertretern bearbeiten. Neben Konfliktlösungen am Arbeitsplatz sind etwa auch Führungsverhalten, Verhandlungsvorbereitung, Kundenkontakt, sicheres Treffen von Entscheidungen oder Umstrukturierungen typischen Aufgaben für eine Organisationsaufstehung..,

Eine der wichtigsten Voraussetzungen dafür ist aber absolute Offenheit und die echte Bereitschaft, sein Thema wirklich anschauen zu wollen", weiß Kristine Alex, die sich auf Organisationsaufstellungen spezialisiert hat und Anfang September in Salzburg ein Seminar zum Thema halten wird. Eine Aufstellung spiegelt den Status quo der momentanen Situation des Aufstellenden. Das Lösungsbild zeigt der aufgestellten Situation neue Perspektiven und dient als eine Art Erinnerungsbild, das Thema in Zukunft anders sehen und angehen zu können. "Der zuschauende Klient entscheidet, was er annimmt und was er umsetzt", so die Expertin, die gleichzeitig davor warnt, über Aufstellungen Ergebnisse erzwingen zu wollen.

Übernommene Muster

Kristine Alex ist Inhaberin des Münchner Instituts "Systeme in Aktion" und sich dabei auf Aufstellungsarbeit in neuen Bereichen - neben dem Unternehmenskontext unter anderem auch im Filmbereich etwa mit Drehbuchaufstellungen - spezialisiert und ist dabei auf ein wirklich faszinierendes Betätigungsfeld gestoßen. Durch Aufstellungen zeigt sich genau, welche Hindernisse den angestrebten Erfolg im Wege stehen. Oft werden Muster aus der Vorgeneration übernommen, erzählt Alex von ihrer vielfältigen Arbeit und schließt gleich ein Beispiel an - Ein Unternehmerehepaar kommt zum Aufstellen mit dem Problem, kein geeignetes Personal für eine wichtige Stelle zu finden bzw. die bisher eingestellten Personen immer wieder nach kurzer Zeit kündigen. In der Aufstellung zeigte sich dann die Ursache dafür :Die Mitarbeiter litten unter der Unklarheit der Aufgabenverteilung der beiden Inhaber. Für die Allgestellten war es sehr wichtige zu wissen, wer der Chef ist, wer von beiden wofür zuständig ist und wie sich die eigene Aufgabe im Unternehmen genau definiert. "Sind diese Punkte geklärt, kann ein Mitarbeiter seine Position viel besser einnehmen und ausfüllen."

Die Fragen, mit denen Kristine Alex im Zusammenhang mit Organisationen am häufigsten konfrontiert wird, bewegen sich rund um Teamprobleme, Investitionsentscheidungen oder anstehende Verhandlungen. "Aber auch bei der Frage, ob man in einem Unternehmen bleiben soll oder ob man die neue Führungsposition richtig ausfüllt, kann eine Organisationsaufstellung Ordnung in die Gedanken und nächsten Schritte bringen", weiß die Therapeutin.

Erfolg ist ein Thema

Gerade die Fragen, die sich rund um das Thema Erfolg auftun, sind für die Aufstellungsarbeit bestens geeignet. "Die für jeden anders gelagerten Barrieren auf dem Weg zum Erfolg können dadurch oft in sehr kurzer Zeit aus dem Weg geräumt werden." Manchmal zeigen solche Barrieren auch auf das, was es noch zu lernen gilt, um ein Ziel überhaupt erreichen zu können und sind damit hilfreiche Unterstützer. Kristine Alex rät überhaupt sich vorab einige Fragen zu stellen: Verfolge ich wirklich meine eigenen Ziele oder in Wahrheit das einer anderen Person? Gibt es Ressourcen, die ich bisher übersehen habe? Was ist der Vorteil, das bisher kein Erfolg eingetreten ist? Was müsste sich ändern, wenn sich Erfolg einstellt? Beschäftigt man sich mit derartigen Fragen, dann ist man auch für eine Aufstellung bestens gerüstet. Durch das Beobachten der Repräsentanten bekommt man die Situation sehr authentisch gespiegelt. Was und wie viel jemand bereit ist, anzunehmen und umzusetzen, ist natürlich unterschiedlich. "Aufstellungen können - sofern sie gut angeleitet werden - auf eine sehr achtsame und respektvolle Art Wandlungsschritte einleiten", bewertet Kristine Alex auch die reellen Chancen zur Umsetzung der neuen Ordnungen positiv.  

Wie funktioniert Aufstellungsarbeit?


Jedem seinen Platz zuerkennen

Mit Hilfe von Stellvertretern, am besten neutralen Personen, werden Beziehungsstrukturen im, Raum aufgestellt. Der Klient sucht sowohl für sich als auch für alle anderen am Problem beteiligten Stellvertreter aus, die zu dem Zeitpunkt erstmals vom zu behandelnden Thema erfahren. Dann werden die Stellvertreter so im Raum aufgestellt, sodass sich für den Klienten ein momentan stimmiges Bild ergibt. Erstaunlich dabei ist selbst für "hartgesottene" Aufsteller, dass die Stellvertreter ihre Rollen nicht nur äußerlich, sondern auch in Gestik und Gefühlen sofort übernehmen. So werden die negativen Gefühle, die jeder an "Seinem" Platz verspürt, vom Therapeuten als Anlass dafür genommen, die Position der Personen im Raum solange zu verändern bis für jeden der beste Platz gefunden ist. Durch diese verbale Interaktion und das räumliche Umstellen werden nun Veränderungsprozesse eingeleitet, die in einem kraftvollen Lösungsbild münden anhand dessen dann effektive Veränderungsprozesse eingeleitet werden können.