Multimind

01.02.2001

Systemische Aufstellungsarbeit im beruflichen Kontext

Autorin: Kristine Erb

                                         Das Feld des Unbewussten

In aus Menschen bestehenden Systemen, wie z.B. Unternehmen, Institutionen, Organisationen, gibt es eine unausgesprochene Ebene, die als das gemeinsame Feld des Unbewussten des Systems bezeichnet werden kann. Systemische Aufstellungen bieten einen sehr lebendigen Zugang zu neuen Dimensionen von Zusammenhängen und ermöglichen auf phänomenologische Weise Einblicke in das, was Systeme verbindet und zusammenhält. Der Drang über diese Themen mehr zu erfahren und zu begreifen besteht momentan in vielen Wissenschaften, wie z.B. der Physik, Biologie und bei Innovations- und Zukunftsforschern. Der Zusammenhang morphogenetischer Felder wird weltweit untersucht. Schlagworte wie "Vernetzung", "systemisches Denken" und "lernende Organisationen" beherrschen die gesellschafts- und organisationspolitische Debatte.

Der Einsatz der Methode in Unternehmen und Institutionen

Um Veränderungen in Unternehmen erfolgreich einzuleiten und zu etablieren ist eine systemische Betrachtungsweise unabdingbar. Jedes Mitglied eines Systems hat einen bestimmten Handlungsspielraum, der von anderen Systemelementen bestimmt wird. Das bedeutet in der Praxis, dass es für jede Entscheidung wichtig ist, den Gesamtkontext zu berücksichtigen. Oft spielen gegenseitige Achtung und Würdigung eine große Rolle. Werden Rangfolge, Zugehörigkeit, der Ausgleich von Geben und Nehmen beachtet und erhält jeder seinen angemessenen Platz, profitiert das ganze System.

Wie bekannt sind Systemische Aufstellungen in der Wirtschaft

In Unternehmen wird in letzter Zeit gehäuft nach Aufstellungen gefragt. Mitarbeiter, Personal- oder Führungskräfteentwickler haben Familienaufstellungen kennengelernt und davon gehört, daß sich die Methode auch für berufliche Themen einsetzen lässt und sind neugierig darauf sie kennenzulernen.
Die Einführung der Methode in das jeweilige Unternehmen oder die Organisation hängt nicht zuletzt davon ab, ob der Mut vorhanden ist, Neues auszuprobieren und einzuführen, ob die Arbeit persönlich erlebt worden ist, wie viele Gesprächspartner mitentscheiden und welche Entscheidungskompetenz der Gesprächspartner hat.
Stark zunehmend ist die Nachfrage von Trainern, Beratern und Führungskräfteentwicklern nach Möglichkeiten systemische Organisationsaufstellungen professionell zu erlernen.

Wie funktioniert eine Aufstellung?

Mit Hilfe von Repräsentanten werden die Beziehungsstrukturen in Systemen im Raum dargestellt. Das Befragen der Aufgestellten nach ihrer Befindlichkeit an dem zugewiesenen Platz ergibt erstaunliche Hinweise auf den Status quo der Situation eines Systems. Räumliches Umstellen und verbale Interaktionen leiten Veränderungsprozesse ein. Das erarbeitete Lösungsbild dient als starke Kraftquelle und erweitert den Handlungsspielraum desjenigen der aufstellt. In der Einzelarbeit wird anstatt mit Repräsentanten z.B. mit Blättern gearbeitet. Der Klient stellt sich selbst auf die unterschiedlichen Positionen und spürt sich in die unterschiedlichen Rollen hinein.

Welchen Nutzen bringen systemische Aufstellungen der Wirtschaft?

Mit Hilfe systemischer Aufstellungen lassen sich für vielfältige Fragestellungen in sehr kurzer Zeit maximale Erkenntnisfortschritte erzielen und konkrete Handlungsalternativen aufzeigen. Führungskräfte sparen Zeit im Vergleich zu Anwendungen alternativer Methoden.
Gibt es in einer Firma einen Teamkonflikt, wird in Unternehmen z.B. oft ein Teamentwicklungsseminar vorgeschlagen, was bedeutet, daß das ganze Team für drei Tage aus dem normalen Arbeitsablauf freizustellen ist. Arbeitet man mit Aufstellungen, so eine erfahrene Trainerin, "spart mir eine Aufstellung mit dem Teamchef die Durchführung eines Teamentwicklungsseminars mit allen Beteiligten".
Für welche Fragestellungen sind Aufstellungen geeignet?
Systemische Aufstellungen eignen sich für eine Vielfalt von Fragestellungen, die sich auf den zwischenmenschlichen oder persönlichen Bereich beziehen.
Typische Themenbereiche sind: Konfliktlösungen am Arbeitsplatz, Führungsverhalten, Verhandlungsvorbereitungen, Kundenkontakt, Umstrukturierungen, Übertragung von Verhaltensmustern aus der Familie ins Arbeitsumfeld, Erreichen von Projektzielen, sicheres Treffen von Entscheidungen und Visionsarbeit.

Aufstellungen eignen sich für vielfältige Themenkomplexe:

  • Den eigenen Platz finden und einnehmen im System
  • Auflösung systemischer Verstrickungen
  • Erkennen von Störungen im System
  • Beziehungsverhältnisse im System klären
  • Alternativen prüfen - richtig entscheiden
  • Verhandlungen vorbereiten
  • Ziele setzen - Ziele erreichen
  • Schärfung systemischer Wahrnehmung
  • Betriebsklima
  • Führungsstil
  • Stellen optimal besetzen
  • Kundenmanagement optimieren
  • Die Nachfolge meistern; familiäre und wirtschaftliche Interessen
  • Firmengründung mit Erfolg
  • Konfliktmanagement
  • Umgang mit Chaos
  • Innovationen entdecken und einführen
  • Unternehmensfusionen
  • Umstrukturierungen: Neue Strukturen schaffen und etablieren
  • Beruf - Privat

In welcher Form können Aufstellungen für Unternehmen eingesetzt werden?

Die Organisation eines Aufstellungsseminars weicht insofern vom gängigen Seminarangebot für Unternehmensmitarbeiter ab, als daß es sich empfiehlt daß z.B. ein Abteilungsleiter einen Führungskonflikt nicht unbedingt mit seinen engsten Mitarbeitern aufstellen sollte, sondern das Thema am Besten mit unbeteiligten Repräsentanten bearbeitet.
Um Konflikte mit dem betroffenen Team aufzustellen, braucht es sehr viel Erfahrung, eine etwas abgewandelte Aufstellungstechnik und ist bedingt zu empfehlen.
Bezieht sich das Anliegen auf Externes z.B. auf einen Kunden/Geschäftskontakt, eine Produktneugestaltung oder allgemeine Firmenthemen wie z.B. Unternehmenskultur, Leitbilder, Unternehmensziele etc., ist es gut möglich mit Kollegen oder Mitarbeitern eine Aufstellung durchzuführen.
Eingesetzt werden systemische Aufstellungen gerne von Einzelpersonen aus Unternehmen für unterschiedlichste berufliche Anliegen. Sie nehmen entweder an einem Aufstellungsseminar teil oder stellen in Form eines Einzelcoaching in Einzelarbeit ihre Themen auf.
Ich selbst biete Firmen zusätzlich an, kurzfristig eine Aufstellungsarbeit mit "fremden, unbeteiligten" Repräsentanten für anstehende Themen und Entscheidungen zu organisieren.

Wer setzt Aufstellungen ein?

Die Methode kann für Fragestellungen jeder Abteilung eines Unternehmens, von der Geschäftsleitung, von Unternehmensinhabern, Vorständen oder Mitarbeitern einer Firma oder Behörden eingesetzt werden.

Welche typische Reaktionen treten bei der Präsentation systemischer Aufstellungsarbeit auf?

Bei theoretischer Präsentation der Methode gibt es eine Vielfalt von Reaktionsmustern.
Typische Fragen und Reaktionen die gerade von Personen, die noch nichts von Aufstellungen gehört haben, sind "Das klingt ja sehr mystisch", "Das hört sich nicht sehr wissenschaftlich an", "das kann ich mir gut / nur schwer vorstellen", "ich bin jetzt ganz neugierig darauf die Methode kennenzulernen", "ich bin skeptisch, aber ich schaue es mir an".
Sobald die erste Aufstellung live miterlebt worden ist, klären sich Vorbehalte schnell auf und es ist möglich ausführlich über die Variationsbreite der Einsatzmöglichkeiten systemischer Aufstellungen im beruflichen Kontext sprechen.

Wie unterscheiden sich Familienaufstellungen und Organisationsaufstellungen bezüglich der Intensität der auftretenden Gefühle?

Berufliche Aufstellungen weichen in der Intensität der Gefühle zum Teil von Familienaufstellungen ab. Dies ist dadurch bedingt, daß die Bindung in einem Familiensystem stärker ist als die Bindung an ein Berufliches System. Man kann eine Organisation verlassen, ein Familiensystem nicht. Spielen familienbezogene Themen mit in die berufliche Fragestellung hinein nimmt die Intensität zu.

Was ist bei Organisationsaufstellungen im beruflichen Kontext zu Beginn abzuklären?

Wichtig vor Beginn einer Aufstellung im beruflichen Kontext ist, den Auftrag mit dem Klienten genau abzuklären: Möchte er auf rein beruflicher Ebene arbeiten oder dürfen auch auftauchende persönliche Dinge, die z.B. aus seinem Ursprungs- und Gegenwartssystem in sein Arbeitsumfeld wirken, bearbeitet werden. Gerade Aufstellungsneulinge sind oft nicht darauf vorbereitet, daß sehr persönliche Themen auftauchen können. Die innere Bereitschaft hierfür sollte mit berücksichtigt werden. Ich selbst erläutere dies kurz zu Beginn der Aufstellungen und weise die Teilnehmer darauf hin, daß sie persönlich entscheiden können, ob bei bestimmten Punkten weitergearbeitet werden soll oder nicht. Ich hole mir dann zu Beginn oder während der Aufstellung die Erlaubnis dafür.

Welche Voraussetzungen sind notwendig um mit systemischen Aufstellungen in der Wirtschaft zu arbeiten und diese selbst zu leiten?

Für die Leitung von Organisationsaufstellungen ist es sehr wichtig das Familienaufstellen gut zu beherrschen, da nie vorauszusehen ist, ob ein berufsbezogenes Thema seine Ursprünge in persönlichen familienbezogenen Strukturen hat. Zusätzlich braucht es Erfahrung im Umgang mit beruflichen Themen und den Organisationsaufstellungsdynamiken.